Seeigel, Petermännchen & Co

Das Petermännchen, Muränen und Seeigel sind weitere Meeresbewohner, die Kroatien-Urlaubern schmerzhaft in Erinnerung bleiben können. Aus diesem Grund sollte man stets wachsam sein und im Falle eines Falles einen Arzt aufsuchen, denn einige Meeresbewohner können Menschen nicht nur schmerzhafte Wunden zufügen, sondern sind außerdem mitunter auch giftig.

Ein paar Texte zum Thema

Die Fauna der adriatischen Küstenregion in Kroatien



Touristen und Meeresbewohner

Die sich weit ausdehnende Adriaküste ist das Aushängeschild Kroatiens und lockt jedes Jahr zahllose Touristen an. Diese sollten sich nicht nur langen Strandspaziergängen und erfrischenden Bädern im Meer widmen, sondern die kroatische Adriaküste aktiv erleben. Im Zuge dessen sollten es Urlauber nicht versäumen, in die Welt der verschiedenen Meeresbewohner einzutauchen und so ebenfalls diese Seite der kroatischen Fauna kennenzulernen.

Für Wassersportler ist Kroatien ein absolutes Paradies, denn unzählige Inseln sowie mehr als 1.700 Küstenkilometer am Festland sorgen für paradiesische Zustände im Kroatien-Urlaub. Entlang der Küste laden idyllische Buchten und traumhafte Strände zum Relaxen ein, während auch Inseln wie Hvar und Krk stets eine Reise wert sind. In dieser reizvollen Umgebung dürfen sich Touristen auch auf so manche tierische Begegnung freuen. Viele Reptilien, die der kroatischen Fauna eine gewisse Exotik verleihen, leben entlang der Küste oder auf den Inseln des Landes und teilen ihr Habitat somit unter anderem auch mit den zahlreichen Urlaubern, die es jedes Jahr an die kroatische Adria zieht.



Gefährliche Tiere in der kroatischen Adria

Adriatische Delfine tummeln sich ebenso wie Mittelmeer-Mönchsrobben vor der kroatischen Adriaküste und wissen Touristen immer wieder zu begeistern. Der Grottenolm gehört zu den endemischen Arten der Region und bewohnt unterirdische Höhlen. Vor der Küste Kroatiens präsentiert sich das Mittelmeer von seiner schönsten Seite und kann so mit einem ganz besonderen Charme aufwarten. Urlauber, die sich für ein Ferienhaus direkt am Meer entscheiden, spüren diesen besonderen Zauber auf besondere Art und Weise.

Vollkommen unbedarft sollte man beispielsweise einen Tauchgang vor der kroatischen Adriaküste allerdings nicht angehen, denn einige der hiesigen Meeresbewohner können dem Menschen durchaus gefährlich werden. In diesem Zusammenhang darf nicht unerwähnt bleiben, dass es auch im Mittelmeer Haie gibt. Die großen Haie, die man aus dem Fernsehen kennt, sind in dieser Region jedoch sehr selten. Eine Gefahr geht dahingegen durchaus von den Stechrochen aus, die sich im Sandboden vergraben und nicht selten übersehen werden. Wer auf einen solchen Knorpelfisch tritt, bekommt umgehend die Wucht des peitschenden Schwanzes zu spüren und erlebt außerdem, wie das Tier zu dem Namen Stechrochen gekommen ist.